Die 13 isländischen Weihnachtsmänner

In Island gibt es sage und schreibe 13 Weihnachtsmänner. Na ja, Weihnachtsmänner – eigentlich sind sie dreizehn ja Trolle. Ihre Mutter ist die jahrhundertealte Trollfrau Grýla. Und die läßt ihre 13 Söhne so gut wie nie aus ihrer Trollenhöhle. Außer im Dezember, wenn es draußen so richtig kalt wird und der Schnee fällt, wird Grýlas …

Adventszeit

Mit dem ersten Wochenende der Adventszeit laufen die Vorbereitungen zur Weihnachtszeit endgültig auf Hochtouren. Kerzenschein und Fensterdekorationen sind bereits etwas länger zu sehen und die Stadt hat schon unzählige Lichtergirlanden und Weihnachtsdekorationen in der gesamten Innenstadt aufgehängt. Doch jetzt geht es richtig los. Am Samstag vor dem ersten Advent machen sich alle auf zu den …

Die 13 Weihnachtsmänner kommen ab morgen wieder in die Stadt

Ab morgen geht es wieder los: Dann kommen die 13 isländischen Weihnachtsmänner einer nach dem anderen vom Hochland in die Stadt. Ursprünglich waren sie nicht alle wirklich freundlich zu den Kindern. In der Zwischenzeit hat sich dies aber doch erheblich abgeschwächt – mit einer Ausnahme. Die Mutter der Weihnachtsmänner die uralte Grýla ist eine wirklich …

Terminplanung im Dezember

Der Dezember ist ein magischer Monat in Island. Die Natur erscheint in stimmungsvollem Licht und lässt bei Schnee, Regen oder Sonnenschein immer eine andere interessante Seite sehen. Und nach einem Ausflug in die Natur kann man das kulturelle und kulinarische Angebot in der romantisch geschmückten Stadt genießen, in der man die Vorfreude geradezu spüren kann. …

Laufabrauð – Laubbrot

Laufabrauð ist eine Art Fladenbrot, das sehr dünn und knusprig in heißem Fett ausgebacken wird, dass es tatsächlich so zerbrechlich wie ein getrocknetes Laubblatt ist. Die Köstlichkeit stammt ursprünglich aus dem Norden des Landes, doch hat es sich inzwischen im ganzen Land durchgesetzt. Natürlich kann man es sich einfach machen und eine Schachtel Brotfladen im …

Jóhannes úr Kötlum – Jólin koma (Weihnachten kommt)

Das Buch „Jólin koma“ (Weihnachten kommt) des Lyrikers Jóhannes úr Kötlum wurde 1932 zum ersten Mal herausgegeben. Neben Gedichten über das Christkind, die Trollfrau Grýla und die Weihnachtskatze enthält es auch jeweils zwei Vierzeiler zu den 13 Weihnachtsmännern. Damit hat der Autor einen Meilenstein in der Wiederbelebung der Weihnachtstradition der 13 Trolle, die vor Weihnachten …