Der isländische Weihnachtsklassiker

Jóhannes úr Kötlum – Jólin koma (Weihnachten kommt)

Jóhannes úr Kötlum – Jólin koma (Weihnachten kommt)

Das Buch „Jólin koma“ (Weihnachten kommt) des Lyrikers Jóhannes úr Kötlum wurde 1932 zum ersten Mal herausgegeben. Neben Gedichten über das Christkind, die Trollfrau Grýla und die Weihnachtskatze enthält es auch jeweils zwei Vierzeiler zu den 13 Weihnachtsmännern. Damit hat der Autor einen Meilenstein in der Wiederbelebung der Weihnachtstradition der 13 Trolle, die vor Weihnachten die Menschen besuchen, geschaffen.

Die Originalzeichnungen von Tryggvi Magnússon in der Nationalbibliothek Islands, ©Sabine Burger, Alexander Schwarz, 2012-12-11__MG_6608_00014

Die Originalzeichnungen von Tryggvi Magnússon in der Nationalbibliothek Islands

Jeder der 13 Brüder hat so seinen eigenen Charakter, Besonderheiten und Vorlieben, die in den Gedichten lebhaft beschrieben werden. Seit dem Erscheinen des Buches ist diese Tradition nicht mehr wegzudenken. Kinder und Erwachsene können die Gedichte auswendig und stellen den Weihnachtsmännern jeden Abend etwas zum Essen auf das Fensterbrett. Man kann die Burschen aber nicht nur bei sich zu Hause antreffen, sondern auch in der Innenstadt von Reykjavík, wo es lustige Videoinstallationen einiger der Weihnachtsmänner an Häuserwänden und Fenstern zu sehen gibt. Und so nimmt es auch nicht Wunder, dass die 13 Jólasveinar (wörtlich Weihnachtsjungs) während dieser Zeit auch auf Milchpackungen ihr Unwesen treiben und Prospekte für Produkte aller Art einfach den Titel des Gedichtbandes Jólin koma in riesigen Lettern auf die Titelseite prangen lassen, um das Sentiment der isländischen Weihnachtszeit mit diesen beiden Wörtern hervorzuzaubern (wenn auch aus eher unlauteren kommerziellen Gründen).

Milchpackungen mit einigen der isländischen Weihnachtsmänner, ©Sabine Burger, Alexander Schwarz, 2012-12-11__MG_6631_00027

Milchpackungen mit sländischen Weihnachtsmänner

Das dies von Marketingfachleuten so gemacht wird, zeigt, wie stark dieses Buch, wie stark die 13 Weihnachtsjungs quer durch alle Schichten in der isländischen Bevölkerung leben. Sie sind ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des hiesigen Dezembers, der diesen dunklen Monat mit den Geschichten der 13 Trolle, die heute lange nicht mehr so bedrohlich wirken wie das früher einmal der Fall war.

Der Autor und Lyriker Jóhannes úr Kötlum und der Zeichner Trygvvi Magnússon; Fotos der beiden auf einem Plakat zur Ausstellung des 80-jährigen Publikationsgeschichte von Jólin koma. ©Sabine Burger, Alexander Schwarz, 2012-12-11__MG_6602_00011

Autor Jóhannes úr Kötlum und Zeichner Trygvvi Magnússon; Fotos der beiden auf einem Plakat zur Ausstellung der 80-jährigen Publikationsgeschichte.

Jóhannes úr Kötlum (1899–1972) war einer der bekanntesten und beliebtesten Schriftsteller Islands seiner Zeit. Er veröffentlichte 20 Gedichtbände und fünf Romane. Er arbeitete außerdem als Lehrer und war zeitweise Parlamentsabgeordneter. Er war verheiratet und hat drei Kinder.
1930 erhielt er zur 1000-Jahr-Feier des Althings (des Parlaments), den ersten Preis des Gedichtwettbewerbs mit dem Gedicht „Land meiner Väter, mein Land“.

Eine Doppelseite aus Jólin koma von Jóhannes úr Kötlum – seit 80 Jahren unverändert, ©Sabine Burger, Alexander Schwarz, 2012-12-11__MG_6644_00035

Eine Doppelseite aus Jólin koma von Jóhannes úr Kötlum – seit 80 Jahren unverändert

Die Originalzeichnungen aus dem Buch Jólin koma stammen aus der Feder von Tryggvi Magnússon, der die 13 Brüder allesamt mit einer Art Wichtelmütze und langen, weißen Bärten, sowie mittelalterlich anmutender Kleidung ausstattete. Heutzutage prägen wohl vor allem die Zeichnungen des schon sehr lange in Island lebenden Zeichners Brian Pilkington das Bild der 13 Weihnachtsmänner.

In der hier präsentierten, neuen Übersetzung von Björn Kozempel werden teils andere Namen verwendet als die, die bisher im Deutschen gebräuchlich sind. Ist dies der Fall, wird im Text darauf hingewiesen.

2012 erschien die 26. Ausgabe von Jólin koma in Island. Wer weiß, erscheint das Buch ja tatsächlich nächstes Jahr auf Deutsch. Bis dahin finden Sie die Gedichte um die 13 Weihnachtstrolle Tag für Tag hier auf inReykjavik.is.

, , , , , , ,

  • ?Wussten Sie schon, dass ...

    es sage und schreibe 13 Weihnachtsmänner auf Island gibt.

    !
  • ?Wussten Sie schon, dass ...

    Island Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2008 im Männer-Handball wurde.

    !
  • ?Wussten Sie schon, dass ...

    man von Reykjavík aus ganzjährlich auf Walfischbeobachtung gehen kann.

    !
  • ?Wussten Sie schon, dass ...

    Island ungefähr so groß ist wie Nordrhein-Westfalen und Bayern zusammen.

    !
  • ?Wussten Sie schon, dass ...

    die lutherische Kirche die Staatskirche Islands ist.

    !
  • ?Wussten Sie schon, dass ...

    es in Island offiziell nur Sommer und Winter gibt.

    !
  • ?Wussten Sie schon, dass ...

    der Isländer Leifur Eiriksson Amerika entdeckt hat, dort aber nicht bleiben wollte und zurückkam.

    !
  • ?Wussten Sie schon, dass ...

    Island mit Hallór Laxness einen Nobelpreisträger für Literatur haben.

    !
  • ?Wussten Sie schon, dass ...

    die Mäuse auf Island noch abstammen von ihren Vorfahren die mit den ersten Wikingerschiffen hierhergekommen sind.

    !
  • ?Wussten Sie schon, dass ...

    das isländische Pferd als einziges auf der Welt eine eigene Gangart, den Tölt, hat.

    !